Kleiderleiter

Wer kennt es nicht? Kaum kommt man von langen Läufen zurück und hängt die Sportkleidung im Treppenhaus übers Geländer, beschwert sich die beste aller Ehefrauen über den Duft nach Umkleide.

Also musste im Gästebad noch eine Möglichkeit geschaffen werden, die Klamotten dort zum Trocknen aufzuhängen. Links vom Waschbecken ist noch eine passende Lücke.

Vorarbeiten

Als erstes muss mal wieder gesägt werden. Für kleines Geld bekommt man 15mm Rundholz als Meterstücke. Dazu gab es eine fertig ausgehobelte, astfreie Leiste aus dem Baumarkt. Auf der Formatkreissäge ist das ganze schnell auf Länge gesägt und auch die Holme am Fuß auf 15° abgeschrägt.

Danach habe ich die beiden Holme mit einem Opferholz zusammen gespannt und die Mittelpunkte der Sprossenbohrungen markiert.

Nachdem die Sproßen mit dem passenden Forstnerbohrer gebohrt waren, sind alle Kanten mit der GKF 12V-8 mit nem 3er Radius versehen worden.

Die Fräse macht immer ne hübsche Sauerei, aber die Ergebnisse und die Handhabung sind top.

Montage

Die Sprossen werden eingesteckt, ausgerichtet und dann einfach nur mit einem Querdübel gesichert.

Von vorne.

Die Dübel sind einfach bündig abgesägt und verschliffen.

Von hinten.

Aufstellen am Bestimmungsort

Die Leiter ist erstaunlich stabil, wiegt aber fast nichts. Also schnell ins Bad getragen und die Klamotten drüber gehängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*