Vogelhäuschen selbst bauen

Freunde von uns haben uns zum Umzugshelferfest eingeladen. Aufgrund der Jahreszeit war schnell die Idee geboren, ein Vogelhäuschen zu schenken. Natürlich nicht irgendein Vogelhäuschen, sondern ein selbstgebautes.

Fertigung und Montage

Als erstes wurden die Seitenwände geschnitten. Dabei wurde die Oberkante der Seitenwände gleich im Winkel der Dachneigung geschnitten.

Die Oberkanten der Wände wurden gleich auf Dachgehrung geschnitten.

Für die Fenster kam der Kreisschneider zum Einsatz. Danach habe ich die Löcher mit der GKF 12V-8 und einem 4er Radiusfräser verrundet. So ergibt es eine sehr angenehm zu greifende Öffnung.

Auch hier kommen wieder Lamellos zum Einsatz.

Stellprobe von Boden und Seitenwänden mit den Lamellos.

Die Vorder- und Seitenwand sollten auch mit Lamellos eingeleimt werden. Dazu hatte ich mir ein Anschlagholz an die Anrisslinie angeklemmt. Wie man auf dem nächsten Bild sehen kann, leider von der falschen Seite.

So ist das halt im Leben.

Nachdem ich also die Vorderseite doppelt gefräst habe, kam die Stichsäge noch für das Türloch zum Einsatz. Das Dach ist auch schon geleimt. Alle Flächen wurden vor dem Verleimen mit dem Mirka Deros auf 320er Korn hochgeschliffen. Von dem Schleifer bin ich immer wieder sehr angetan, er liegt einfach gut in der Hand. Ich muss nur noch überlegen wie ich den Zug des Saugerschlauches entlaste damit er wieder ordentlich ausbalanciert ist. Die Kanten sind mit einem 8er Radius verrundet damit es haitisch angenehmer ist.

Nur noch etwas Zeit, dann kann das Dach drauf.

Während die Giebelwände also noch in den Zwingen sind, habe ich noch die Terasse gesägt. Die hat hinten zwei Löcher die ich auf die Wand mit Spitzen übertragen habe damit die Terasse mit zwei Runddübeln angeleimt werden kann. Danach wird das Dach aufgeleimt und von innen mit jeweils drei kurzen Schrauben an den Seitenwänden verschraubt.


Dekoration und Anstrich

Den nächsten Teil hat meine Frau übernommen: Farbgebung und Dekoration. Dazu hat sie das Vogelhäuschen mit den Lasurresten der Eulenlampe gestrichen und mit Holzblumen und -schmetterlingen dekoriert.

Vorderansicht
rechte Seite
linke Seite

Die feinen Fasern, die sich beim Streichen hochgestellt haben, wurden noch mit einem Handschleifschwamm und 600er Netz gebrochen.

 

4 Antworten auf „Vogelhäuschen selbst bauen“

  1. Hallo Benedikt,
    sehr schön geworden!
    Was für Holz hast Du denn verwendet?
    Und wie bist Du mit den Produkten von PNZ zufrieden?
    Schonmal Danke für Deine Antworten.
    Viele Grüße aus Monnem,
    Günter

    1. Hi Günter,

      ich hab ganz vergessen dir zu antworten. Wir haben ein Kieferbrett genommen, es musste schnell verfügbar sein, hängt jetzt in Neckaraa im überdachten Freisitz, ihr habt ja auch gemäßigtes Klima.
      Die PNZ Produkte die wir hier haben lassen sich super verarbeiten und das Ergebnis passt. Man muss halt Probestücke streichen um den Farbeindruck selbst bewerten zu können.

      1. Hei Bene,
        danke für Deine Antwort. Ich nehme an, es handelt sich bei dem Kieferbrett um eine Holzleimplatte. Ich habe da mit den Verleimungen immer Bauchweh, da ich nicht weiß, ob da wasserfester Leim verwendet wurde. Kommt wahrscheinlich auf einen Versuch an.
        Viele Grüße aus Monnem,
        Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*