Makita L-Boxx für Flachdübelfräse PJ7000

Als Flachdübelfräse habe ich schon länger die Makita PJ7000.
Aus Budgetgründen und weil ich sie eh in eine L-Boxx umziehen wollte, habe ich sie damals im Plastikkoffer gekauft.

Es gibt im Netz einen Händler, der eine Charge L-Boxxen in der Farbe der MacPacs hat fertigen lassen.  Davon habe ich mir eine der Größe 238 bestellt.

Die L-Boxx selbst ist noch eine der “alten” L-Boxxen.

Bau der Einlage

Als erstes habe ich eine Bodenplatte und das Zubehörfach gesägt. Dazu eignet sich die GKS 12V-76 in Kombination mit nem Sauger ideal. Unten drunter liegt ein Rest OSB damit von oben der Splitterschutz der Schiene und von unten das OSB für eine saubere Schnittkante sorgt. Geklebt wird alles mit Uhu Plast. Zum verkleben habe ich die Wolfcraft Eckenspanner genommen um die Platten zusammenzuhalten.

Nachdem das Zubehörfach unter der Maschine fertig war, kam noch der Stauraum für die Lamellodübel dazu. Es passen ungefähr 1500 Dübel der Größe 20 hinein.

Unten im Fach sind der Schlüssel zum Fräserwechsel, die Anleitung, die 4mm Platte und der Handgriff.

Damit die Maschine sauber liegt, habe ich noch aus einem Rest Siebdruckplatte eine Platte geschnitten. Schnell ein Griffloch mit dem 35er Forster mittig gebohrt und mit der GKF 12V-8 alle Kanten abgerundet.

Obenauf dann noch die Maschine, Deckel zu, fertig ist die Makita L-Boxx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*