Werkbank bauen

Nachdem das Regal jetzt steht, geht es mit der Werkbank weiter.

Werkbank bauen

Nachdem in altbekannter Manier mit dem Sockel und den Unterschränken weiterging:
Sägen, System32 bohren, Flachdübel einfräsen, verleimen, hinstellen

musste für die Ecke eine Abstützung für die Werkbank in der Ecke gebaut werden. Nachdem ich also ein Kantholz auf Länge gesägt habe, habe ich den Zapfen mit der Kappsäge vorgearbeitet und dann mit dem Stecheisen die Fläche geputzt.

Damit das geht, muss man ein Abstandsholz einsetzen. Dann kann man den Tiefenstop einstellen und viele Schnitte nebeneinander machen.

Den Schlitz habe ich dann vom Zapfen übertragen. An der Seite eines der Korpen konnte ich den Fuß passend spannen und dann mit der Japansäge sägen. Danach nur noch den Schlitz ausstemmen, den Zapfen einleimen und zwei Dübel zur Verstärkung einsetzen.

Die Wasserwaage sagt: gut. Die Traverse ist von innen mit dem Korpus verschraubt.

Dann ging es weiter mit dem letzten Korpus.

Arbeitsplatte erste Lage

Für die Arbeitsplatte habe ich Reste zurechtgesägt und mit Lamellos zu einer Platte verleimt.

Als alles lag, wurden die Verschraubungslinien markiert.

Danach habe ich die Platten vorgebohrt, gesenkt und mit den Korpen verschraubt.

Dadurch ergibt sich ein 2-3 lagiger Aufbau. Zum Schluß wird noch eine Lage Siebdruckplatte auf die Werkbank kommen um diese von oben her zu schützen.

Ergebnis

Mittlerweile kann man die Fläche schon nutzen. Ans linke Ende kommt noch eine Montagebank mit 20mm Bohrungen im 96mm Raster a-la MFT, zwischen Regal und Werkbank wird noch ein schmales Regal kommen in dem Schleifpapier einsortiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*