GSA 18V-32 Professional Leistung/Fazit

Als Abschluss der Testreihe mein Fazit zur GSA 18V-32 Professional:

Das Gerät ist ein Monster, wer regelmäßig ne Säbelsäge braucht wird sie lieben. Die Säge ist das im Moment einzige Model der “nächsten Generation” 18V Säbelsägen am Markt und ersetzt ein kabelgebundenes Gerät ohne Probleme.

Im folgenden findet ihr dazu ein Video und auch noch einige Informationen zu den neuen Schachteln für Sägeblätter, die Toughbox.

Beim Arbeiten mit der Säge ist aufgefallen, dass die GSA 18V-32 Professional wesentlich mehr Kraft hat als meine andere Säbelsäge, die GSA 18V-LI C Professional. Um das Ganze in Zahlen ausdrücken zu können, habe ich ein paar Vergleichsschnitte für die #builtwithBosch Testreihe gemacht. Man merkt auch den Unterschied zwischen einer Säbelsäge mit und ohne Vibrationsdämpfung im Einsatz sehr deutlich. Wir haben mit der Säge keine netzgebundene Säge mehr gebraucht, das Monster hat alles erledigt, was ihm vor den Gleitschuh lief.

Im Rahmen der #builtwithBosch Testreihe sind natürlich auch Sägeblätter in die L-BOXX gewandert. Für die kurzen Blätter habe ich schon länger die Toughboxen, seit kurzem gibt es aber auch längere für die langen Sägeblätter.

Die Boxen haben innen vier Fächer, die durch Trennstege noch erweitert werden können und sind wirklich stabil.

In der Einlage der L-BOXX für die GSA 18V-32 Professional ist ein Fach für Sägeblätter, das aussah, als ob es direkt für die Toughbox gedacht ist.

Also flugs die Sägeblätter in die Box und diese unter die Säge in die Einlage. Und nun: Pustekuchen! Man hat das Fach nicht passend gebaut, es fehlen in der Tiefe etwa 2 cm.

Also habe ich den Boden des Faches mit einem Frühstücksmesser ausgeschnitten, jetzt passt die Toughbox unter die Säge und die L-BOXX geht auch wieder zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*