Bosch GSA 18V-32 HandsOn

Als nächstes geht es im Rahmen von #builtwithBosch an das HandsOn. Mit Akku und Blatt bestückt ist die Säge kein kleines Gerät mehr.

Die Bedienelemente sind in Rot gehalten, nur den Drehschalter für den Pendelhub hat man hierbei vergessen. Ob das eine Designentscheidung oder ein Versehen war weiß ich nicht aber man hätte hier konsequenter vorgehen können.

Sofort ins Auge springen der Griff und auch die große vollgummierte Grifffläche am Schaft.

Die neue Griffform ermöglicht ein besseres Greifen der Säge sowohl in der „klassischen“ Griffweise als auch beim Schieben oder Ziehen der Säge über eine Oberfläche. Das Sägeblatt kann gedreht werden, so dass man wirklich flexibel in der Handhabung der Säge wird.

Der große Hauptschalter ermöglicht nicht nur eine Bedienung der Säge in allen Lagen ohne großes Nachdenken, er hat auch genug Platz, um mit dicken Handschuhen sicher schalten zu können. Durch die Einschaltsicherung ist ein Tragen der Säge in der Griffecke möglich. Die Position der Drehzahlverstellung ist in Ordnung, man kann sie einfach mit dem Daumen erreichen.

Mit dem großen Gerüsthaken lässt sich die Säge nicht nur über Gerüstgeländer hängen, sondern auch an Leitersprossen oder Dachlatten aufhängen. Ich habe hier ein lichtes Maß von 70 mm gemessen.

Der Schalter für den Pendelhub ist gut bedienbar angebracht, hätte aber wie erwähnt in Rot sein können.

Die vordere Grifffläche ist so massiv im Durchmesser, dass sie fast schon zu groß in meiner Hand liegt. Aber wenn wirklich Kraft benötigt wird, kann man so auch mal mit dem ganzen Handballen auf eine ebene Fläche drücken. Auf der Unterseite ist der Knopf für den verstellbaren Gleitfuß. Durch die Verstellung kann man so etwa auf das Verhältnis von Blattlänge zu Schnittgut reagieren, damit das Blattende nicht zu sehr rumzappeln kann. Auch kann man so noch etwas mehr Lebensdauer aus dem Blatt holen, indem man den Schuh verstellt, um eine andere Stelle des Blattes bei dünnen Materialien nutzen zu können. Der Fuß selbst muss abgenommen werden, um die Säge in die Box zu bekommen.

Zum Entriegeln des Sägeblattes wird der komplette vordere, silberne Hebel zur Seite gedrückt. Dieser betätigt dann den Entriegelungsmechanismus. Im Gegensatz zu anderen Sägen muss man hier nicht erst die Handschuhe ausziehen, um an den fuddeligen Ring ranzukommen. Nur der „Griff“ an dem Ring hätte 5-6 mm länger sein können. Wenn man dicke Handschuhe mit einer Naht vorne am Finger trägt, hätte das nochmal mehr Kontrolle über den Mechanismus gebracht und gestört hätte es auch nicht.

Mein Fazit des ersten Kontakts mit der Säge:

– Der neue Griff ist eine echte Erweiterung der Möglichkeiten die Säge halten zu können. Viele für das Handgelenk belastende Arbeitsweisen kann man jetzt wegfallen lassen

– Der Schalter ist super angebracht und aus jeder Position gut nutzbar

– Die neue Entriegelung ist wesentlich angenehmer als die geriffelte Version der älteren Säbelsägen

#BoschCordless




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*