Zyklonabscheider

Da ja noch jede Menge Arbeit ansteht, ich aber keine Lust auf ständig verstopfte Filter oder volle Saugersäcke (die kosten ja auch Geld) habe, gab es einen Zyklonabscheider und ein DN 50 Schlauch von Kärcher, der in meinen Baustellensauger passt.

Dafür muss noch ein Behälter gebaut werden.

Also wurden 5 Platten geschnitten, die einen offenen Würfel von 50 x 50 x 60 cm ergeben.

Zum verbinden der Platten sollten Flachdübel (Lamellos) eingesetzt werden. Der Würfel ist also nur geleimt, nicht geschraubt. Dazu mussten die Positionen der Fräsungen, die zusammen gehören, angezeichnet werden. Um eine Verwechslung der Seiten zu vermeiden, wurden an unterschiedlichen Stellen Dreiecke eingezeichnet.

Als alles gefräst war, wurde es trocken zusammengesteckt.

Dabei viel auf, dass ich die Fräsungen an einer Platte von der Innen, statt der Außenseite angeschlagen habe. Dadurch ergibt sich ein Versatz.

Dieser kosmetische Fehler schadet aber nicht und wird mir hoffentlich nie wieder passieren.

Da ansonsten alles gepasst hat, wurde das ganze jetzt verleimt und danach gezwungen. Die Eckenmaße sind gleich groß, also passen die 90 Grad Winkel. Dieses war ja nicht immer der Fall da die Säge falsch justiert war.

Während das ganze trocknet, geht es mit dem Deckel los. Dieser wurde gesägt und die Mitte eingezeichnet.

Danach ein Zetrumsloch bohren und das ganze mit der Stichsäge ausschneiden.

Dann kann der Zyklon auch schon drauf geschraubt werden. Um den Deckel auf der Kiste festzumachen, habe ich zwei Leisten in die Kiste geschraubt und je 3 Schrauben vorgebohrt und gesenkt.

Die Adaptierung auf die Schlauchdurchmesser wurde dann mit DN50 HT Rohr und Panzerband gemacht. So kann der Sauger weiter auf der Baustelle genutzt werden. Der erste Funktionstest zeigte, dass das ganze funktioniert. Um die Kiste noch richtig dicht zu bekommen, wurden alle Innenecken einmal mit Silikon nachgezogen. Falls die Leimfuge jetzt nicht ganz geschlossen sein sollte, ist es jetzt trotzdem dicht.

Für den Übergang von Kiste zu Deckel wollte ich Tesa Fenstermoll einsetzen. Damit dieses nicht komplett gepresst und dadurch undicht wird, wurde ein Falz in die Kiste gefräst.

Dieser ist etwas flacher als das Band, so das es immer unter Vorspannung ist.

Fertig ist die Kiste:

Beide Schläuche angeschlossen:

erste Tests mit dem Hobel, wie man am unteren Ende des Zyklons sieht funktioniert es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*