Gartenwerkstatt in der Waschküche

Für meine Frau brauchen wir einen Arbeitsplatz. Sie ist bei uns diejenige, die Gemüse großzieht und sich um das umtopfen der Blumen u.ä. kümmert. Dafür vorgesehen haben wir die Waschküche, hier ein Bild vorher:

und ein Bild wie es jetzt fertig aussieht:

Wie wir da hingekommen sind, lest ihr unten

Ein Teil der Korpusteile hatte ich ja schon fertig. Aber dennoch ging es jetzt weiter mit Teile zurechtsägen:

Zum verbinden wollte ich der Einfachheit halber Taschenlochbohrungen, auch Pocket Holes genannt, einsetzen. Also mussten die Löcher gebohrt werden. Bevor ich gleich das teure Set von Kreg kaufe, habe ich zum kennenlernen des Systems das Set von Wolfcraft gekauft.

Danach verschrauben (mit Leim) und ein paar Zwingen dran bis der Leim trocken ist:

Das L-Stück ist das Mittelteil, es werden links und rechts noch jeweils ein Korpus angebaut. Dazu muss das Stück aber auf einem Sockel stehen. Der Boden ist mit Gefälle zum Bodenablauf gefertigt, daher wird der Großteil gleich beim Sägen ausgeglichen. Außerdem soll der Sockel nach Hinten springen um beim Arbeiten Platz für die Füße zu haben.

Danach werden die Teile daraufgestellt und miteinander verbunden. Die vorhandene Edelstahlspüle wollten wir gerne weiter nutzen, Sie hat eine schöne Größe. Den Ausschnitt für die Spüle habe ich wie in einer Küche mit der Tauchsäge und für die Ecken mit der Stichsäge gefertigt. Zum Anschrauben hab ich die Spüle kurz festgezwungen.

Als nächstes wird das im Winter improvisierte Rohrgeknuddel für das Waschbecken, das zudem nicht dicht ist, ersetzt.

Der kleine GWS 12V-76 ist flüsterleise, aber für solche Sachen ideal. Für das Gerät gibts eine 100% Empfehlung meinerseits.

So, dicht ists, und auch nicht mehr im Weg.

Dann ging es weiter mit Tür und Einlegeböden schneiden. Die Tür soll innen liegen, dafür stellt Hettich natürlich keine Einbaumaße zur Verfügung. Wenn man aber weiß, dass die aufschlagenden am System 32 festgemacht werden können, verlegt man die Befestigung für die Scharniere einfach um die Türstärke nach hinten. Für die Topfseite gibt es dann aber Maße. Eine Schablone werde ich mir aus Gründen der Einfachheit auch noch kaufen.

Also Anzeichnen, vorbohren damit der Kunstbohrer leichter rein kann.

Dann die 35er Löcher bohren.

Dann das Topfscharnier einlegen, mit dem Winkel ausrichten und dann mit dem Beschlagbohrer vorbohren. Dieser zentriert sich selbst und man kann sauber montieren.

Hier liegt noch verdreht.

Festschrauben mit kleinen Spax und dem Drehschlagschrauber.

Danach musste die Tür nur noch eingehängt werden. Beim ersten Mal zumachen ist mir aufgefallen, das innen liegende Türen dann nur mit Gefummel wieder aufgehen. Also habe ich noch aus einer Dachlatte auf der kleinen Abrichte (dazu wannanderst mehr) einen Griff gehobelt. Dieser dient zum Öffnen und als Anschlag.

Und fertig ist mein Part. Irgendwann wird die Wasserleitung noch erneuert, dann kommt das neue Rohr auch höher.  Eventuelle Streichaktionen kann meine Frau auch selbst initieren.


2 Antworten auf „Gartenwerkstatt in der Waschküche“

  1. Hey Bene,

    sieht gut aus! Schön, dass bei so einem tollen Projekt unsere Einhandzwingen und der Undercover Jig zum Einsatz gekommen sind. Ich hoffe, du warst zufrieden mit den Werkzeugen?

    Wie lange hast du für den Arbeitstisch gebraucht?

    Beste Grüße, Julia von wolfcraft

    1. Hi Julia,
      der Undercover Jig Bohrer könnte schärfer sein. Ich habe auch die Eckspanner von euch, die schaffen es aber nicht, ein verrutschen der Platten dieser Größe zu verhindern. Beim verschrauben der Pocketholes zieht sich die innere Platte immer etwas in die Richtung der Schrauben, also sozusagen “hoch” wenn man es nicht fest genug verspannt. Das ist aber normal bei dieser Arbeitsweise.
      Für die Einhandzwingen brauch ich mal Verbinder und auch kürzere. Für die Ecken benötige ich mal richtige Winkelspanner/Eckspanner mit Zwingen.
      Arbeitszeit sind ungefähr 20h in das Projekt geflossen, die Zuschneiderei mit der Führungsschiene dauert immer länger als ich wahrhaben will. Hier wäre eine ordentliche Tischkreissäge eine immense Erleichterung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*